La référence en recouvrement

Beim Einzug Ihrer Forderungen gibt es für das Cabinet d’Ormane keine Grenzen

Author icon

Ecrit par

Tag icon

Publié dans Eine Geschichte der Beitreibung

Clock icon

14 Mai 2015

Comments icon

Aucun commentaire

bureaubillets

Den Justizbehörden eines europäischen Landes gelang es nicht mehr, Gebühren und Gerichtskosten einzutreiben, die von in Frankreich wohnhaften Grenzgängern geschuldet wurden.

Trotz mehrfacher Mahnungen und Einschreiben hatten sie keinen Erfolg. Die Arbeitnehmer nutzten ihre Grenzgänger-Situation und verließen sich auf die offensichtliche Ineffizienz, Langsamkeit und Unkenntnis der Inkassoregeln der Behörden und sogar auf die Kosten des Verfahrens in der Hoffnung, die Behörden würden es irgendwann satt haben und das Verfahren einstellen.

Das Paradoxe daran war,

dass die geschuldeten Beträge in steuerlicher Hinsicht unter die Prozesskostenhilfe fielen.
Nachdem sie die Prozesskostenhilfe in Anspruch genommen hatten, weigerten sich die Arbeitnehmer, die Gerichtskosten zu bezahlen, die durch ihre eigene Anrufung der Gerichte entstanden waren. Die Schuldner zeigten damit, wie bösgläubig sie waren und wie wenig sie die Behörden achteten.
Schnelle Einziehung der Außenstände durch das Cabinet d’Ormane
Egal ob es dazwischen eine Grenze gibt… das Cabinet d’Ormane führte den Forderungseinzug unter Nutzung seiner guten Kenntnis der europäischen Zahlungsverfahren und insbesondere von Inkassoaufträgen dieser Art aus.

Fazit:

die Beherrschung der rechtlichen Voraussetzungen ermöglichte den Forderungseinzug
Das Cabinet d’Ormane kennt im Detail alle internationalen rechtlichen Verfahren und ist dadurch in der Lage, die Einziehung aller Forderungen, die französische Schuldner ausländischen Unternehmen oder Institutionen schulden, zu beschleunigen.

Ce message est également disponible en : Italienisch Englisch Französisch Spanisch Portugiesisch, Portugal

Bottom border